Behandlungsmethode

Bioidentische Hormontherapie

Bioidentische Hormone werden auch körperidentische oder naturidentische Hormone genannt. Man bezeichnet so Hormone, die eine identisch chemische Struktur besitzen wie ein Hormon, welches der menschliche Organismus selbst bildet.

Bei der herkömmlichen Hormonersatztherapie für Frauen (HET) mit Östrogen-Ersatzpräparaten, oft mit Hormonderivaten, werden Wirkstoffe verwendet, die hormonell wirksam sind, aber anders auf den Körper Einfluss nehmen. Diese veränderten Hormonprodukte können Nebenwirkungen auslösen und belasten den gesamten Hormonhaushalt, weil sie u.a. nicht wie ein körpereigenes Hormon abgebaut werden können. Behandelt wird in der HET meist nur der Östrogenmangel. Progesteron, das Hormon der 2. Zyklushälfte wird bei der Therapie nicht berücksichtigt. Dabei ist es die Dysbalance zwischen den Geschlechtshormonen Progesteron und Östrogen, die zu Beginn der Wechseljahren für viele Beschwerden verantwortlich ist.

Die meisten Wechseljahrsbeschwerden sind auf einen Mangel an Progesteron oder auf ein Ungleichgewicht zum Östrogen zurückzuführen.

Um ein passendes homöopathisches Mittel zu finden, bedarf es einer ausführlichen Anamnese. Es ist wichtig, ein umfassendes Bild von der Frau zu bekommen, die sich wünscht Mutter zu werden. Manchmal sind es Auskünfte, die scheinbar nichts mit dem Kinderwunsch zu tun haben, sondern vielleicht Fragen nach dem Schlafverhalten, der Verdauung oder nach der Neigung zu kalten Füssen. Mit diesen Informationen lässt sich die Wahl der in Frage kommenden Mittel immer weiter eingrenzen.

Progesteron wirkt beruhigend und ausgleichend. In der Schwangerschaft ermöglicht Progesteron, das Gelbkörperhormon, das Einnisten der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter und sorgt für den Erhalt einer stabilen Schwangerschaft.

Symptome eines Progesteronmangels können u.a. sein: 

  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • PMS (Prämenstruelles Syndrom)
  • Brustschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen 
  • Wassereinlagerungen
  • Unerfüllter Kinderwunsch

Symptome eines Östrogenmangels können u.a. sein: 

  • Hitzewallungen
  • trockene Haut und Schleimhaut
  • vaginale Trockenheit
  • Nervöse Unruhe
  • Erschöpfung
  • Reizblase, Blasenentzündung 
  • SchwindelHerz/Kreislaufbeschwerden

Auch viele andere Hormone dirigieren unser Leben. Sie steuern unseren Stoffwechsel, bestimmen unsere Leistungsfähigkeit und beeinflussen unsere Gemütslage.

Probleme mit dem Hormonhaushalt der Schilddrüse und der Nebennieren verursachen bei Frauen häufig weitere gesundheitliche Themen. Und die bereits erwähnten Geschlechtshormone spielen nicht nur in physiologischen Zeiten des Wandels, in der Pubertät oder in den Wechseljahren, eine große Rolle, sondern beeinflussen auch den monatlichen Zyklus. 

Myome, Zysten, PCO (polyzystisches Ovarialsyndrom), PMS (prämenstruelles Syndrom), Endometriose und auch wiederkehrende Vaginalinfekte können ihren Ursprung in einem hormonellen Ungleichgewicht haben.

Den Hormonstatus ermittelt man mit einer Blut- oder Speicheltestung. Aber auch das ausführliche Gespräch, die Anamnese, ist eine wichtige Maßnahme, um den Status der Befindlichkeit abzufragen. Der Ausgleich eines hormonellen Ungleichgewichts oder eines Hormonmangels ist auf sanfte Weise mit bioidentischen Hormonen in einer niedrigen homöopathischen Dosierung, z.B. in der Potenz D4 möglich. Hormonpräparate mit mehr Wirkstoff sind in Deutschland verschreibungspflichtig und dürfen nur von Ärzten verschrieben werden.

So gelingt es mit sehr geringen Hormonmengen und höchst individueller Dosierung ein hormonelles Gleichgewicht wiederherzustellen.

Eine effektive Anwendung von bioidentisches Hormonen auf der Haut hat viele Vorteile. Man kann eine Creme oder ein Gel lokal anwenden, z.B. Progesteron-Gel auf der schmerzenden Brust vor Beginn der Periode. Es ist möglich sehr genau und individuell dosieren und man umgeht den sogenannten First-Pass-Effekt, bei dem schon viele der hormonellen Wirkstoffe, wie bei oraler Einnahme, durch den Stoffwechsel bereits vor der erwünschten Wirkung abgebaut werden.

Bei vaginalen Beschwerden, wie Schleimhauttrockenheit, sind Vaginalzäpfchen empfehlenswert.

Saskia Straße von Ridder

Saskia Straße von Ridder, Heilpraktikerin
„Mir liegt es sehr am Herzen, Frauen nicht als permanent vom Zyklus oder dem Verlust des Zyklus gebeutelte Menschen zu verstehen.“
mehr zu meiner Motivation

Terminvereinbarung

Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin unter
praxis@frauennaturheilkunde.com
oder telefonisch unter 

Tel. 089-250060747

Fragebögen zur Vorbereitung

Vor dem Ersttermin füllen Sie bitte einen für Sie zutreffenden Fragebogen aus und senden ihn vor der ersten Behandlung an die Praxis.

Ihre Daten werden streng zweckgebunden zur Vorbereitung auf Ihren Termin genutzt.
Jede weitere Verwendung ist ausgeschlossen. Weiteres können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.
(Informationen zum Datenschutz)

Behandlungskosten

Die Behandlung dauert 1 bis 1,5 Stunden.
Das Honorar für einen Termin beträgt 155 Euro.
(20% Nachlass für Alleinerziehende)

Eine Terminabsage sollte telefonisch oder per Mail 24 Stunden vor Termin eingehen. Nach Ablauf dieser Frist werden 65 Euro in Rechnung gestellt.

Eine Erstattung der Behandlungskosten im Gesamten oder zum Teil erfolgt je nach Versicherungsvertrag nur durch private Krankenversicherungen oder entsprechende Zusatzversicherungen. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Versicherung.

Eigenaufwendungen für die Gesundheit können auch steuerlich geltend gemacht werden.
Wenden Sie sich hierzu an Ihren Steuerberater.

Praxis

Praxis für Frauennaturheilkunde, Saskia Straße von Ridder
Praxis für Frauennaturheilkunde, Saskia Straße von Ridder
Praxis für Frauennaturheilkunde, Saskia Straße von Ridder
Praxis für Frauennaturheilkunde, Saskia Straße von Ridder

Terminvereinbarung

Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin unter
praxis@frauennaturheilkunde.com
oder telefonisch unter 

Tel. 089-250060747